Was bedeutet Systemisch?

  • Menschen sind Beziehungswesen. Wir bilden Gruppen /Systeme. (Paare / Familie / Freundeskreise)
  • Jede Handlung steht immer in Beziehung zu etwas oder jemand.
  • Jede Handlung hat Auswirkungen auf das jeweilige Bezugssystem.
  • Probleme werden immer im Zusammenhang der verschiedenen Wirkfaktoren im Bezugssystem betrachtet.
  • Alles ist miteinander verbunden und bedingt sich gegenseitig.
  • Menschen haben alle Ressourcen und Potenziale, um ihre Ziele zu erreichen.
  • Ursachen von Problemen sind konstruiert, und haben ihren Ursprung meist im unbewussten Bereich.
  • Für jedes Verhalten gibt es einen Kontext, in dem es eine Sinnhaftigkeit erfährt.
Mobile mit Fee

Das Beispiel vom Kindermobile

Alles erzeugt Wechselwirkungen

Aus Systemischer Perspektive weiß man, dass Denken, Fühlen und Handeln immer in Beziehung zu etwas oder jemand und man somit im ständigen gegenseitigen Einfluss der verschiedenen Systemmitglieder steht. Wie bei einem Mobile wirken die verschiedenen Teilaspekte aufeinander, sobald sich eines bewegt. Möchte man etwas verändern reicht es also vollkommen, bei sich selbst anzusetzen, um eine Veränderung in sich und somit auch im äußeren Leben zu bewirken.

Was bedeutet das für Paare?

In Paarbeziehungen besteht sehr oft der Wunsch, dass sich das Gegenüber ändern solle. Dies führt zu viel Kampf und Frustration, da Menschen nur bedingt steuerbar sind – und das ist auch gut so! Die Chance aus systemischer Sicht besteht nunmehr darin, dass jeder Partner seine eigene Entwicklungsarbeit leistet und vom Werken des Gegenübers erstmal unberührt bleibt. Sobald einer bei sich eine Veränderung vornimmt hat dies automatisch Auswirkungen auf das Gegenüber. Der/die PartnerIn kann sich nicht nicht mitverändern. Nun gilt es nur noch, die „richtigen“ Stellschrauben zu finden, damit die Veränderung auch in eine positive Richtung stattfinden.

Verbindung von Systemischer Beratung und Spiritualität.